Der Weg zur Intuition ist eine Entdeckungsreise in die innere Schatzkammer unseres latenten geistigen Potentials.

Dabei werden wir erkennen, um so mehr wir uns selbst in Besitz nehmen, auf uns Acht geben und aufmerksam sind, desto mehr Möglichkeiten ergeben sich für uns. Denn in jedem von uns steckt soviel Potential, welches gelebt werden will. Sobald wir den Zugang zu unserer inneren Stimme gefunden haben, ergibt sich für uns die Möglichkeit zu erkennen, wie wir von der Schöpfung, vom Leben, vom Universum gemeint sind. (Nenne es wie du es willst) Ungeahnte Möglichkeiten ergeben sich, weil wir unseren verborgenen Schatz noch gar nicht entdeckt haben. Wir alle leben ein Leben, dass unter unseren Möglichkeiten liegt. Davon bin ich überzeugt. Und doch bleibt die Entdeckung und Nutzung dieser Möglichkeiten jedem einzelnen überlassen. Es ist für mich immer wieder aufs Neue überraschend, mit wie viel Uninteressantem sich die Menschen beschäftigen und mit wie wenig Interessantem, nämlich sich selbst.

Die Frage an dich ist:

Sind die Schlagzeilen und das Leben von Heidi Klum, Brad Pitt & Co tatsächlich wichtiger als das eigene Leben, als das Leben der Familie?

Ist die Investition in Kleidung, Computer oder Handy wichtiger als die Investition in sich selbst.

Muss du immer Recht haben oder willst du lieber glücklich sein?

Es erstaunt mich immer erneut wie wenig viele Menschen über und von sich tatsächlich wissen und doch so tun als wüssten sie alles. Dabei könnten sie die grösste Entdeckung in ihrem Leben machen, NÄMLICH SICH SELBST!

Neugier und Entdeckergeist, Abenteuer und Erfahrung, Entwicklung und Wachstum

Es liegt in den Händen eines jeden Einzelnen, den Weg zur eigenen Intuition zuzulassen und zu finden.

Ich möchte dich in diesem Blog auffordern einmal hinzuschauen, welche Kräfte dir zur Verfügung stehen und welch ungenutztes Potential es noch zu entdecken gilt.

Der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur Intuition

Ein erster praktischer Schritt auf dem Weg zur Intuition ist die Konzentration.

Hier nun eine kleine Übung

Konzentriere dich nun einmal nur auf einen Punkt. Und schau wie schwierig es ist, einmal nichts zu tun. Einfach dein Bewusstsein auf deinen Atem lenken und diesen zu beobachten.

Greife nicht ein, richte deine gesamte Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Verändere nichts, einfach nur dein Bewusstsein auf deinen Atem richten. Werde eins mit deinem Atem.

Lasse jeden anderen Gedanken los.

Lasse einfach geschehen.

Konzentriere dich ganz auf deinen Atem und spüre einmal wie sich die gesamte Atmosphäre in dem Raum, an dem Ort verändert, wo du dich gerade befindest, wenn du konzentriert bist.

Prima, nun hast du den ersten wichtigen Schritt, auf dem Weg zu deiner Intuition gemeistert.

Zur Vorbereitung, um deine Intuition zu erspüren oder anders gesagt zu erhören oder zu erfühlen ist dieser erste Schritt unerlässlich.

Loslassen, entspannen und die Vielfalt der Gedanken auf einen Punkt zu konzentrieren.

Nichts tun, geschehen lassen.

Ziel ist ….

Ziel ist Gedankenstille zu erreichen, das die Leitung frei ist für unser inneres Ohr. Du kennst das, wenn du plötzlich etwas weist, du weist nicht warum und woher, du weist nur das du es weist.

Unsere innere Stimme führt uns auf Wege, die wir mit unseren logischen Verstand nicht erklären können.

Wir haben fast verlernt auf diese Weise unsere innere Stimme zu hören. Sie führt uns auf Wege, die wir mit der Logik, mit unserem Verstand nicht erklären können. Wir sprechen dann oft von Ahnung, Inspiration, plötzlicher Eingebung oder Geistesblitz. Wir spüren das etwas in der Luft liegt, träumen von etwas, sehen etwas vor unserem geistigen Auge und wissen aber eigentlich gar nicht worüber wir reden. Es ist nicht erklärlich, wie wir Ereignisse erfassen, die oft sogar in der Zukunft liegen. Häufig erkennen wir erst, wenn das Ereignis eintritt, das wir es gewusst haben.

Kennst du diese Situationen? Kennst du solche Ereignisse?

Immer wieder einmal haben wir einen starken Impuls etwas zu tun oder zu lassen, obwohl dafür oft kein Grund vorliegt. Also hören wir auch nicht auf diesen Impuls, auf diesen Geistesblitz, nur um später festzustellen, das wir lieber unserer Eingebung gefolgt wären. Schlussendlich übernimmt das Ego nun wieder die Führung und macht es uns zum Vorwurf, nicht auf uns selbst, auf unser Bauchgefühl, unsere Intuition gehört zu haben. Damit blockieren wir allerdings wieder den Weg zu unserer Intuition.

Probiere es aus und mache dir bewusst, das …

… Über unsere Intuition wissen wir oft ganz viel und gleichzeitig. Unsere Wahrnehmung über unseren Verstand allerdings geschieht linear, nacheinander. Der Verstand kann mehrere Dinge gleichzeitig nicht erfassen, er erfasst nur einen Bruchteil der Botschaft, der Situation. Wenn wir aber bewusst sind und den Zugang zu unserer Intuition haben sind wir in der Lage und auf dem Weg uns zu erinnern, welche Möglichkeiten wir haben. Wir überschreiten unseren Verstand.

Hattest du schon einmal einen Traum oder eine Eingebung, welche sich im Nachhinein erfüllte?

Hast du schon einmal an jemanden gedacht, den du lange nicht mehr gesehen hast und ein paar Stunden oder Tage später ruft diese Person an oder du triffst sie irgendwo. Kennst du diese Situation, so einen Moment?

Oder du hattest schon einmal einen Eindruck, wenn du jemanden das erste Mal siehst, übergehst diesen Geistesblitz und später stellt sich heraus, das diese Eingebung richtig war. Irgendetwas hat dich gleich gewarnt oder informiert.

Das heisst, wir alle haben diese Fähigkeit!

Hast du schon einmal erlebt, wenn du in einen dunklen Raum kommst und du spürst die Anwesenheit einer Person. Auch wenn nichts zu sehen oder zu hören ist?

Oder du sitzt in der Bahn oder im Restaurant und spürst, das dich jemand anschaut? Du drehst deinen Kopf genau zu der Person, die das gerade tut?

Herzlichen Glückwunsch, das ist deine Fähigkeit der Intuition

Das alles sind Anzeichen unserer Fähigkeit der Intuition. Es ist eine Begabung, die jedem von uns zur Verfügung steht. Wir können Wirklichkeit wahrnehmen, sobald wir uns von dem begrenzten Verstand entbinden. Viele Menschen lassen sich von ihrem Verstand leiten, andere lassen sich von ihrem Gefühl leiten. Genauso wie unsere Verstandesenergien sind unsere Gefühlsenergien blinde Energien und als guter Führer ungeeignet. Der Verstand gibt uns zwar durch seine Argumentation und Logik Sicherheit, doch hat auch er keine wirklich gute brauchbare Antwort auf die Fragen des Lebens. Unser Verstand ist klug genug seine Grenzen zu erkennen. Er ist nur eine Möglichkeit die Wirklichkeit zu erkennen.

Beides, unsere Gefühle als auch unser Verstand können uns nicht in wichtigen Lebensfragen helfen.

Unsere innere Stimme

Aber unsere innere Stimme, unsere Intuition kann uns helfen. Sie kann uns in jedem einzelnen Fall zeigen was für uns jetzt stimmt und was nicht. Sie ist allumfassender und hat keine Grenzen. Sie ist von ihrer Natur aus frei von Irrtum, denn Irrtum ist nur durch Interpretation möglich.

Der Weg zur Intuition ist erlernbar und für jeden machbar. Triff eine Entscheidung!

Wir sollten lernen unserer Intuition zu folgen und Entscheidungen zu treffen. Wir alle haben diese sogenannten Antennen. Damit haben wir ein fantastisches Werkzeug an der Hand.

Deine feinfühligen Antennen kannst du trainieren

Wir Menschen nehmen über unsere fünf Sinne unsere Umgebung war. Der sechste Sinn wird oft empfindsamen Naturellen nachgesagt. Doch in Wirklichkeit hat jeder diesen sechsten Sinn. Hören, Schmecken, Riechen, Fühlen, Sehen und unser Bauchgefühl.

Unsere sechs Sinne

Interessant dabei ist, dass wir nur einen Bruchteil dessen, was sich in unserer Umgebung und in unserem Körper abspielt, bewusst wahrnehmen. Pro Sekunde werden ca. 11 Millionen Sinneseindrücke in unserem Gehirn verarbeitet. Davon nehmen wir nur etwa 40 bewusst wahr. Der Grund für diese starke Filterung an Informationen ist ganz einfach ein Schutzmechanismus in unserem Gehirn. Die vollständige Verarbeitung aller dieser Eindrücke würde nämlich definitiv zu einer Überbelastung führen, es sei denn wir beanspruchen unsere Intuition.

Dann können wir nahezu 100 % wahrnehmen. Stimme dich auf die dich umfassenden Energien ein und nimm wahr.

Schon Einstein sagte: „Was wirklich zählt ist Intuition!“

Und auch die neuesten Belege aus der Hypnoseforschung bestätigen eindeutig: Es wird nichts vergessen, der Hauptteil der Informationen wird im Unterbewusstsein gespeichert.

Wir wissen einfach

Das heisst, alle Wahrnehmungen, Bilder, Gedanken und Lerninhalte sind in perfekter Weise in unserem Unterbewusstsein abgespeichert. Doch das bedeutet leider noch nicht, dass auch alle Informationen abgerufen werden können. Stell dir also, um eine bildhafte Sprache zu verwenden, das Unterbewusstsein als eine Art riesige dunkle Bibliothek vor. Das Bewusstsein wirkt hierbei wie eine Taschenlampe, die es uns erlaubt, auf Teile der Information in dieser Bibliothek zuzugreifen. Je ausgedehnter dabei das Bewusstsein ist, desto heller leuchtet die Lampe und umso mehr Informationen sind uns zugänglich. Und um so geübter wir auf dem Weg zu unserer Intuition sind, desto schneller erlangen wir Bewusstsein, ohne Irrtum. Wir wissen einfach!

Intuition ist absolut präzise

Einige Menschen sagen es gibt keine Intuition, andere sagen es gibt sie, aber werten sie ab, sie sei zu ungenau. Aber Intuition ist absolut präzise. Nur unsere Wahrnehmung der Intuition ist ohne Training lückenhaft. Ich persönlich nutze oft meine Intuition. Seit meiner Kindheit verlasse ich mich auf sie und sie hat mich nie enttäuscht. Meiner Meinung nach, ist es nicht schlimm etwas nicht erklären zu können. Wichtig ist, das wir es wissen. Unser Bauchgefühl, unsere innere Stimme irrt nicht.

(Achtung: Verwechsel bitte nicht Ego mit Bauchgefühl.)

Lies hierzu den Blog Ego, was hat unser Ego mit Selbstvertrauen zu tun.

Auch ich ertappe mich immer wieder meine Intuition zu ignorieren und auf das Ego hineinzufallen

Hier dürfen wir ins Vertrauen gehen. Und trotzdem folge auch ich ihr immer wieder nicht, um danach festzustellen, das es doch besser gewesen wäre. Der Verstand, das Gemüt oder das Gefühl meldet sich mit einem anderen Gefühl und ich traue mich dann nicht der Intuition zu folgen. In solchen Situationen sind es unsere erlernten und übernommenen Glaubenssätze, welche die Führung über unser System übernehmen. Veraltete Überzeugungen machen es uns schwer den Blick offen zu halten. Es passiert und ist auch OK.

Learning … was müssen wir tun? Die Lösung!

Wir müssen lernen unsere innere Stimme von unserem Gefühl zu unterscheiden. Hierbei ist wichtig zu wissen, das Intuition unmittelbar passiert. Es ist sozusagen eine Offenbarung. Es ist bereits jetzt und überall beteiligt. Ein wesentlicher Bestandteil unserer Intuition ist unsere Kreativität. Intuition tritt in der Stille auf. In den Pausen, zwischen zwei Gedanken. Oder aber wenn wir aufgegeben haben eine Lösung zu finden.

Es ist grandios, doch dir nicht bewusst

Unsere sinnliche Wahrnehmung ist fast verrottet. Wir nehmen fast nur noch über den Verstand wahr.

Wir nehmen bewusst und und unbewusst Informationen auf. Die bewusste Wahrnehmung passiert über die Sprache, über Worte über den Ausdruck. Unsere intuitive Wahrnehmung geschieht unbewusst über unsere Sinne. Sie werden nicht über die Sprache ausgedrückt. In Wirklichkeit haben wir noch viel mehr Sinne als unsere fünf Gesichtssinne. Wie beispielsweise, wir suchen unseren Lebenssinn, wir haben einen Bewegungssinn, wir besitzen Scharfsinn. Wir formulieren oft „Das macht Sinn oder auch nicht!“

Gehe einmal in deinen Gedanken all deine Sinne durch. Du wirst erstaunt sein.

Wir können den Kontakt zur Intuition weiter fördern, wenn wir neben dem Hören und dem Sehen nach innen lauschen. Der Zustand des ständigen Lauschens ist der erste Schritt auf dem Weg zu sich selbst. Es wird Zeit, dass wir unsere wahre Identität erkennen. Wir sind Bewusstsein.

Wir sind Bewusstsein

Und wir haben Gefühle, wir haben Gedanken, wir haben einen Körper. Doch in Wahrheit sind wir dieser nicht. Wir werden geführt durch unsere Intuition, durch unser Bewusstsein. Und um so bewusster wir uns sind, desto eher erlangen wir Kenntnis über das, was wirklich in uns steckt. Wir bemerken immer mehr,das unser Verstand Ego getrieben ist.

Deinen Weg zur Intuition erkennen

Wir spüren mehr unser kollektives Bewusstsein, unsere Verbundenheit mit allem. Wir können es nicht erklären und doch ist es so. Vielleicht kennst du die Situation, dass du dich in einer Gruppe von fremden Menschen wohler und verbundener fühlst, als mit deiner Familie oder Freunden. Oder du hast das Gefühl an einem fremden Ort zu Hause zu sein.

Wir dürfen verstehen, das was ist.

Aus meiner eigenen Erfahrung weis ich, das Entscheidungen, die wir aus unserer Intuition heraus treffen, morgen auf jeden Fall noch stimmen. Für dich und für alle. Entgegen Entscheidungen, welche aus der Vernunft heraus entschieden werden nicht zu 100 % stimmig sind. Ich habe in meinem Leben fast alle wichtigen und vor allem auch lebensverändernden Entscheidungen aus dem Bauch heraus getroffen und meiner Intuition vertraut. Diese sind bis heute noch stimmig, entgegen denen, welche ich nach langen Überlegungen und Hin und Her entschieden habe. Versuch es doch einmal.

Mein Tipp für dich:

Der Kopf sagt „Nein“, das Herz sagt „Ja“-> folge deinem Herzen.

Trainiere, entdecke und erforsche deine Intuition. Der Weg ist spannend und lebendig. Sei achtsam mit dir und deiner Umgebung. Lausche aufmerksam den Klängen, Gerüchen, dem Sein, der Stille. Nimm wahr und beobachte.

Eine Hilfe – mach es -einfach-

Nimm dazu deine 5 Sinne zur Hilfe als auch all deine anderen Sinne. Wie beispielsweise deinen Gleichgewichtssinn, diesen nutzt du täglich, ohne ihn würdest du nicht gerade laufen können. Oder deinen Bewegungssinn, dieser koordiniert deine Bewegungsvorgänge und Abläufe. Ein hoch komplexes System, das erforderlich ist, um einen einzigen Schritt zu tun. Du hast einen Sprachsinn, einen Temperatursinn, einen Gedankensinn, einen Ichsinn, einen Wahrnehmungssinn, einen Geschäftssinn, Leichtsinn, einen Lebenssinn und noch viele mehr.

Nutze den Alltag für dein Intuitionstraining

Wie du siehst haben wir noch viel mehr Sinne, von denen wir noch gar nichts wissen und die wir aber entdecken können. Indem wir unsere Aufmerksamkeit, unseren Fokus darauf richten und bewusst wahrnehmen. Gib deiner Intuition eine Chance und nutze deinen Alltag zum Intuitionstraining.

Ein Beispiel – mein Geheimnis …

Wenn dein Telefon klingelt, schau bitte nicht sofort darauf und nimm nicht vorher ab. Spüre in dich hinein, wer es sein könnte. Frage dich selbst, wer wohl am anderen Ende der Leitung ist. Und nun warte einen kleinen Moment auf die Antwort aus deinem Unterbewusstsein. Hast du diese, nutze jetzt deine Vorstellungskraft. Stelle dir vor, wie die Person, welche dir in den Sinn gekommen ist am Telefon darauf wartet, das du den Hörer abnimmst. So detailliert wie möglich.

Probiere es einmal aus und du wirst sehen wie sich in wenigen Monaten deine Trefferquote nahe zu um 100 % verbessert. Du irrst dich nicht mehr.

Trainiere deine fünf Sinne. Wir brauchen für unsere Intuition unsere Sinne.

Eine weitere kleine praktische Übung für dich:

Stelle dir die Zahlen von eins bis zehn vor deinen geistigen Auge vor. Male diese Zahlen nacheinander in deinem Geist auf ein Blatt Papier. Langsam und deutlich.

Es ist oft leichter, wenn wir die Zahlen rückwärts schreiben. Also von zehn bis eins. Diesen Tipp habe ich von einem weisen Mann erhalten und ich bin ihm sehr dankbar dafür. Aus meiner Erfahrung heraus, kannst du dir nun die Zahlen vermutlich schneller vorstellen. Schau hin, wie schnell sich dein geistiger Bildschirm aktivieren lässt.

Und jetzt stell dir eine Farbe vor. Ein blau oder ein grün oder die Farbe, welche dir in den Sinn kommt. Nun fülle das gesamte Bild damit aus. Wechsel nun die Farbe, in ein blau, orange, jetzt ein gelb. Dann wieder zurück in ein blau, nun wieder gelb, wieder blau und gelb. Nun wechsel verschiedene Farben hintereinander und nicht in Reihenfolge.

Mit dieser kleinen Übung kannst du deine Intuition schärfen. Der Weg zur Intuition ist aufregend. Eine Mischung aus Anspannung und Entspannung, ein wohliges voranschreiten und das ausbilden des Vertrauens ins Leben. Dein Weg zu dir selbst birgt Bewusstsein. Doch der erste Schritt dazu ist die Bewusstmachung. In dir ist alles vorhanden, die Fähigkeit der Intuition, das Hören der inneren Stimme ist Übungssache und in jedem angelegt. Du darfst dir die Erlaubnis geben und mutig sein.

Wenn du Unterstützung auf deinen Weg zur Intuition willst, vereinbare gleich einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch.

Dein Coach Katja ♥